Aktuelles



CORONA - AKTUELL im Gasthof

04.12.2020

 

Auch im Mittagsstübchen wird es zusehens weniger, wenn sich unsere Gäste nicht an den Tisch setzen dürfen.

Aus diesem Grund schließen wir ab kommender Woche

unser Mittagsstübchen bereits um 13.30 Uhr. So können wir über 1000,- € im Monat an Lohn-, Lohnnebenkosten, Strom usw. sparen. Das rettet uns nicht über Corona aber hilft wirtschaften.

 

24.11.2020

 

Sehr geehrte Gäste,

Advents- und Weihnachtszeit ohne Gans ist wie Corona ohne Symtome.

Scherz bei Seite, Homur hat, wer trotzdem lacht. Uns fällt das zur Zeit mehr als schwer.

Wir haben beschlossen uns nicht unterkriegen zu lassen.

Auch Sie sollen auf Ihr gewohntes Essen zur Weihnachtszeit nicht verzichten.

 

Jeden Freitag von 17.00 - 19.00 Uhr können Sie vorbestellte Speisen abholen.

 

Wir bieten Ihnen eine große Gänsebrust zu 17,- €, große Gänsekeule zu 16,- €, Wildschweinbraten zu 14,- € und Sauerbraten zu 13,- € jeweils mit Apfelrotkohl und Klößen zum Abholen an.

 

Sie können die Speisen frisch aus dem Ofen und heiß verpackt oder kalt für´s Wochenende zum selbst fertig kochen bekommen. Einfach die Gans nochmal in den Ofen zum heiß und knusprig machen und ein bisschen Salzwasser auf den Herd. Die Klöße geben wir Ihnen natürlich roh zum frisch garen mit.

Bringen Sie vorher Ihre Gefäße oder nutzen Sie unseren Verpackungsservice für 0,60 € pro Portion.

 

Bei Interesse bitte eine Mail mit:

 

- Anzahl und Art der Speisen

- gewünschter Abholtag und Uhrzeit

- liefern Sie eigene Gefäße

- heiß und fertig oder vorbereitet für´s Wochenendessen nach Ihrer Zeitwahl

- unbedingt eine Telefonnummer, gern Handy, wo Sie für Rückfragen zu erreichen sind.

 

Wenn Ihre Bestellung eines unserer Gänsegerichte enthält, sollte diese bis Donnerstag bei uns eingegangen sein.

Alternativ schreiben Sie uns trotzdem eine Mail, wir haben die ein oder andere kleine Gänsereserve geplant.

 

Bitte Mail an:  MundM@gasthof-pesterwitz.de   oder   info@gasthof-pesterwitz.de

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 
14.11.2020
 

Sehr geehrte Gäste,

zum Feiertag, am Mittwoch, den 18.11.2020 von 11.00 - 13.00 Uhr und am Freitag, den 20.11.2020 von 17.30 - 19.00 Uhr können Sie gern wieder vorbestellte Speisen abholen. Am Mittwoch gibt es eine kleine Speisekarte des Mittagsstübchens und Gänsebraten auf Vorbestellung. ( Siehe Mittagsstübchen )

Am Freitag Abend bieten wir Ihnen Sauerbraten, Wildschweinbraten, Gänsekeule und Gänsebrust, jeweils mit Apfelrotkohl und Klößen zur Abholung an. Sollten Sie die Speisen erst Samstag oder Sonntag genießen wollen, geben wir Ihnen gern die vorgegarten Speisen für den Backofen mit und die Klöße roh. Ofen an und Salzwasser auf den Herd, fertig.
Bringen Sie vorher Ihre Gefäße oder nutzen Sie unseren Verpackungsservice für 0,60 € pro Portion. Die jeweiligen Preise können Sie in der aktuellen Speisekarte sehen. ( Siehe Restaurant )
 
 
06.11.2020
 

Sehr geehrte Gäste,

Martinstag ohne Gans ist wie Corona ohne Symtome.

Scherz bei Seite, Homur hat, wer trotzdem lacht. Uns fällt das zur Zeit mehr als schwer.

Wir haben beschlossen uns nicht unterkriegen zu lassen.

Auch Sie sollen auf Ihr Martinsessen nicht verzichten.

Am Mittwoch zum Martinstag und am Freitag, den 13. ( ups ) jeweils von 18-20 Uhr können Sie vorbestellte Speisen abholen. Wir bieten Ihnen Gänsebrust, Gänsekeule, Wildschweinbraten und Sauerbraten jeweils mit Apfelrotkohl und Klößen zum Abholen an. Bringen Sie vorher Ihre Gefäße oder nutzen Sie unseren Verpackungsservice für 0,60 € pro Portion. Die jeweiligen Preise können Sie in der aktuellen Speisekarte des Restaurants sehen.

 
02.11.2020
 
Das sind keine Öffnungszeitzen, das sind Schließzeiten.
Laut Coronaschutzverordnung haben wir zur Zeit wieder Berufsverbot.
Unser Mittagsstübchen ist jedoch weiterhin Montag bis Freitag von 11-14 Uhr geöffnet.
Leider dürfen wir alle Speisen nur außer Haus verkaufen.
 
06.06.2020
Unsere vorübergehenden Öffnungszeiten
 
Restaurant
 
Montag, Freitag und Samstag von 17.00 Uhr bis 22.00 Uhr
Sonn- und Feiertags von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr
Dienstag, Mittwoch und Donnerstag geschlossen
Für Gesellschaften öffnen wir auch gern außerhalb der Öffnungszeiten.
Wir hoffen nach Verbesserung der Lage wieder andere Öffnungszeiten anbieten zu können.
 
 
Mittagsstübchen
 
Montag bis Freitag ( außer Feiertags ) von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr

 

29.06.2020

 

Im Juni folgten wir einer Einladung zu einem Interview mit dem Freitaler Fernsehen.

https://youtu.be/n-Fkh7-00Vc

 

 

 
06.06.2020
 
Ab heute zeigen wir wieder Gesicht und schauen uns nicht nur in die Augen über der Maske.
Auf Grund der neuen Festlegungen unserer Landesregierung gibt es endlich weitere Lockerungen in der Gastronomie.
Dadurch ist es uns endlich möglich, wieder annähernd vernünftige Gastronomie betreiben zu können. Durch noch bestehende Auflagen wie 1,5 Meter zwischen den sitzenden Gästen usw. sind wir leider nicht in der Lage die volle Kapazität unseres Restaurants auszuschöpfen. Daher sichert eine vorherige Reservierung auch einen Tisch. Um einen Teil der Fixkosten gering zu halten mussten wir unsere Öffnungszeiten vorübergehend zeitlich etwas begrenzen. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und zahlreiche Besuche unseres Hauses.
 
 
15.05.2020
 
Hier musste ich mir ein paar Sachen von der Seele schreiben.
 
Speisekarte
 
 
17.03.2020
 
Da wir den Schutz für Sie, unseres Personals und uns selbst gewährleisten möchten, haben wir eine Entscheidung treffen müssen. Aus diesem Grund haben wir bis auf weiteres, zusätzlich auch Samstags, unser Mittagsstübchen von 11-14 Uhr geöffnet.     Hier geht es zur Speisenauswahl.
Unser Mittagsstübchen wird also vorerst
 
Montags bis Samstags von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr
 
für Sie geöffnet sein. Hier erhalten Sie alle Speisen bereits ab 2,10 Euro auch zum mitnehmen.
Weiterhin werden wir natürlich auch in dieser Zeit für Sie ausliefern.
 
Sollte die Schließung in den nächsten Tagen wieder erfolgen, wovon wir ausgehen, werden wir unser Mittagsstübchen wieder nur für den Straßenverkauf und natürlich wie gewohnt zur Auslieferung von Speisen öffnen.
 
Unser Restaurant bleibt bis auf weiteres ab 17.03.2020 geschlossen.
 
 
 
Satire Anfang:
 
Prinzipiell habe ich, wie auch viele unserer Gäste, eine andere Meinung zum jetzigen internationalen Geschehen.
Wenn man den Wahnsinn jedoch versucht mitzudenken sollte man glauben, das der Virus für 12 Stunden am Tag schläft. Wer auch immer herausgefunden hat, das dies in der Zeit von 6-18 Uhr sein soll, hat sicher in einem alten Buch von 1988 ein paar Seiten überblättert. Vielleicht könnte man den Virus überreden erst 11 Uhr schlafen zu gehen, dann könnten die Restaurants von 11-23 Uhr öffnen, was für sehr viele unserer Kollegen Sinn ergeben würde. Die meisten machen eh erst 17 Uhr auf um auf die arbeitende Bevölkerung zu warten, welche sich durch Ihre Arbeit auch den Restaurantbesuch leisten können. Die arbeitende Bevölkerung welche im Moment immer noch arbeiten geht, bzw. arbeiten gehen darf, kommen genau zu der Zeit nach Hause, wo die Restaurants und Gaststätten schließen müssen. Somit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe, die Restaurants werden nicht zum Corona-Krisengebiet und kommen dafür in finanzielle Probleme, da eh bereits alle an der finanziellen Grenze arbeiten und die, die noch arbeiten, können sich nicht im Restaurant anstecken bzw. bringen keine Keime von Bus und Bahn ins Restaurant. Ist aber auch kein Problem, sie können ja abends noch schnell in den Supermarkt ein paar nicht mehr vorhandene Lebensmittel einkaufen und zu Hause kochen. Sind dann mit Aufwasch bis 23 Uhr auch beschäftigt und können zur Erholung für den nächsten Tag ins Bett gehen. Sollten sie auch, denn da ist der Virus ja schon 5 Stunden wach.
Wenn man jedoch ohne mit der Nazikeule erschlagen zu werden sich einfach prinzipiell für 14 Tage abschottet, sollte sich nach Expertenmeinung der Virus auf Grund fehlender Wirte verziehen.
(Jetzt weiß ich auch warum die Wirte zu Hause bleiben sollen. GRINS).
Dies würde jedoch bedeuten wirklich NIEMANDEN über Grenzen treten zu lassen, kein Flug und keinerlei andere offene oder verdeckte, auch humanitäre Ausnahmen.
Das klingt jetzt ungewollt nach AFD, was nicht der Zweck war
und würde schon aus diesem Grund nicht stattfinden.
Zusätzlich würden wir merken, was uns in den zwei Wochen alles fehlt und sollten genau das wieder in Deutschland produzieren, auch wenn es ein paar Groschen mehr kostet. Geiz ist nicht immer geil, manchmal auch tödlich. Wir und sicher viele meiner Kollegen sowie sicher auch alle anderen oder zumindest viele Branchen würden 2 Wochen nahezu problemlos finanziell überleben und die meisten Arbeitnehmer würden mit Sicherheit dafür auch zwei Wochen Ihres Jahresurlaubes opfern. Wir im Osten auf jeden Fall, denn wir sind Opfer gewohnt. Wir Freitaler ganz besonders, nicht weil wir die aus der braunen Region sind sondern weil wir 2002 zur Jahrhundertflut gelernt haben, was Opfer sind und vor allem was Solidarität bedeutet.
Wer in der DDR geboren und aufgewachsen ist weiß was Solidarität bedeutet, die anderen denken da nur an den Ihnen weggenommenen Solibeitrag, welcher sicher jetzt nicht verschwindet, da das überschüssige Geld jetzt wieder für die Beseitigung der Krise benötigt wird, um Banken zu retten, diese retten dann die Firmen und die freie Wirtschaft und diese können dann Löhne zahlen, damit Steuereinnahmen generiert werden können und wieder Überschüsse als Rücklage für die nächste Krise anfallen.
Das klingt jetzt links, was auch nicht der Zweck war.
Einer aus dem deutschen Volke der Dichter und Denker ( ich meine die von früher ) sagte mal:
" Nur der Dumme weiß alles." Wie recht er hatte und so viele seiner Zunftgenossen, egal ob mit dem Pinsel oder der Schreibfeder oder mit einem Instrument oder einfach nur gesungen. ( die gibt es auch heute noch )
Das klingt jetzt intellektuell, was auch nicht der Zweck war.
Was sagt da der Satiriker: "Ein Teufelskreis"
Das klingt jetzt religiös, was auch nicht der Zweck war.
 
Satire Ende.
 
 
Ein sich noch jung fühlender deutscher Ossi,
liebender Ehemann,
Vater von drei Kindern,
Opa eines süßen Enkels,
in der eigenen Firma für 16 Angestellte die Verantwortung tragend,
schon mehrfach ganz bei Null angefangen, das letzte mal zur Flut,
der den festen Willen hat das alles durchzustehen.
 
Das schaffen wir nur alle gemeinsam.
Meine Familie, wie auch die Familie, was unser Personal ist, ist unzerbrechlich.
Uns bekommt keiner klein, das haben schon zu viele vorher versucht.
Totgesagte leben immer länger.
 
Wer mich jetzt dafür beschimpfen will muss sich hinten anstellen.
 
Europa, Deutschland, Sachsen, Freital, Pesterwitz, den 18.03.2020
 


Veranstaltungen und mehr...

FacebookAktuelle Informationen, Aktionsangebote und Veranstaltungen finden Sie ab sofort auch auf unserer Facebook-Seite. Wir freuen uns über Ihren Besuch.